Content Marketing Teil 1: Und täglich grüßt das Murmeltier – die Diskussion um Content Marketing

1Schon vor einiger Zeit entbrannte zum Thema Content Marketing eine Debatte in der Kommunikationsbranche, mit prominenten Beispielen auf W & V, über dessen Definition und Nutzen. Es ging deutlich hervor, dass nicht mal die Experten sich darüber einig sind, was es mit Content Marketing auf sich hat. Viele Akteure und Experten aus den Bereichen Marketing, Werbung und PR haben zu dem Thema ihre Meinung kundgetan und für den Sinn – oder Unsinn – des Ganzen argumentiert. Ich möchte mich gar nicht direkt in die Diskussion einschalten, denn es gibt schon so viele spannende Beiträge, sondern lieber Leseempfehlungen geben zu Beiträgen, die bei mir Eindruck hinterlassen haben.

5 wichtige Thesen rund um Content Marketing

1. „Aus reiner Content-Marketing-Sicht genügen beliebige, einfache Inhalte auf lange Sicht nicht, um dadurch für Aufmerksamkeit im Sinne des Agenda Settings und des Reputation Managements zu sorgen.“ – Klaus Eck

2Fangen wir mit dem Blogbeitrag von Klaus Eck an, der die aktuelle Diskussion über Content Marketing kritisch beleuchtet. Der Marketer ist die andauernde Debatte um Content Marketing leid. Texte mit Mehrwert, fundierte Links und eine Auseinandersetzung mit dem, was nicht mit einer Google-Suche erledigt werden kann, seien für ihn wichtiger. Schon vor zwei Jahren schrieb Klaus Eck einen allumfassenden Beitrag zum Thema Content Marketing, der die heutige Diskussion fast überflüssig macht. Denn er schreibt bereits darin über den Sinn und Zweck von Content Marketing – und zwar die zeitlich sinnvolle Platzierung hochwertiger Inhalte, um die kundenseitige Nachfrage zu bedienen. Eine Art großzügiger Dienstleistung, bei der auch das Unternehmen profitiert mit der Promotion eines Produkts oder eigener Expertise zwischen den Zeilen.

2. „Ich würde Content Marketing nicht als Marketing-Wunderwaffe bezeichnen und sicherlich nicht für alle Branchen empfehlen.“ – Olaf Kopp , Co-Founder der Aufgesang Inbound Marketing GmbH

3Spannend und informierend zum Thema Content Marketing ist ein Interview mit Olaf Kopp (von Eva-M. Huss und Nicole Bossert im Rahmen einer Abschlussarbeit). Seine Aussage: Content Marketing ist eine Form des Inbound-Marketings beziehungsweise Pull-Marketings. Auf Deutsch: Der Kunde sucht aktiv nach dem vom Unternehmen erstellten Inhalt. Die bereits bestehende Nachfrage nach Informationen erleichtert deren Vermarktung. Ein hierfür unter Marketern beliebtes Beispiel ist die redaktionell gestaltete Homepage von Schwarzkopf. Kunden erhalten Tipps und Anleitungen zum Thema Haarstyling und Trends. Der Konsum dieser Inhalte fördert wiederum die Kundentreue und Schwarzkopf wird Kompetenz in Sachen Haare zugeschrieben.

3. „Wenn Content Marketing erfolgreich sein soll, muss es die Dachziele des Unternehmens mit einbinden.“ – übersetzt nach Neil Patel, Web-Influencer und Forbes-Redakteur

4Wer Tipps für die Erstellung eines Content-Marketing-Plans braucht, findet hilfreiche Informationen bei Neil Patel. Er geht im Blog des Content-Marketing-Instituts näher darauf ein, was eine Content-Strategie ausmacht. Letztendlich ist eine Strategie eine Sammlung von Maßnahmen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Er plädiert dafür, diese Ziele nach dem „SMART“-Prinzip zu entwickeln. Der Fokus auf die angestrebten Ziele der Content-Marketing-Maßnahmen – wichtige Parameter für effektive Inhalte –gibt dem Entwicklungsprozess eine Richtung.

4. „[Content Marketing] ist eine Herausforderung, die PR-Leute am besten meistern können, weil sie es gewohnt sind, redaktionell und adaptiv zu denken.“ – Uwe Kohrs, GPRA-Präsident

5Wir haben aufgehorcht, als der GPRA-Vorsitzende Uwe Kohrs zu mehr Selbstbewusstsein in den PR-Agenturen aufgerufen hat. Content sei etwas, dass erst recht wir PRler gut – nein, gar besser als die anderen – können und dass wir entsprechend in der Diskussion über Content Marketing selbstbewusster auftreten sollten. Content Marketing und seine Herausforderungen gehören zum Alltag eines PRlers. Diese Position besetzten wir schon immer – und das mit Erfolg. Was natürlich die Werbebranche nicht unkommentiert lassen wollte: Wolf Faecks (GWA-Präsident) befürwortet mit seinem Beitrag das Aufgeben von Silodenken und Jörg Müller-Dünow (CEO markenzeichen) plädiert ebenfalls in seinem Artikel für eine Zusammenarbeit der Kommunikationsdisziplinen.

5. „Von nichts kommt nichts. Auch nicht im Content Marketing.“ – Harriet Lemcke, Gründerin PR-Perlen

Mit der Bedeutung von Content Marketing konkret für PRler und wie unser Aufgabenbereich im Hinblick auf die Digitalisierung weitaus mehr als nur Pressearbeit beinhaltet, setzt sich Harriet Lemcke in spannenden Beiträgen auseinander.

Natürlich ist diese Zusammenstellung nicht allumfassend, aber sie soll zumindest die verschiedenen Positionen beleuchten, die in den letzten Monaten hauptsächlich vertreten wurden.

In meinem nächsten Blogbeitrag möchte ich Euch nun ein Tool vorstellen, das ich bei meiner Recherche und Auseinandersetzung mit Content Marketing in eigener Sache entdeckt habe, nämlich Scompler. Es ist eine Software zur Erstellung und Verwaltung von Content. Ich möchte euch zeigen, wie man Content Marketing mit Hilfe von Scompler verwalten kann und meine Erfahrungen mit dem Programm erläutern. Also seid gespannt!

Please follow and like us:

3 Gedanken zu „Content Marketing Teil 1: Und täglich grüßt das Murmeltier – die Diskussion um Content Marketing“

  1. Moin Moin,

    vielen Dank dafür, dass Ihr meinen Beitrag auf http://www.pr-perlen.de zum Thema Content Marketing hier mit aufgeführt habt. Die Diskussion ist ja ein Evergreen und geht in großen Teilen – so jedenfalls meine Erfahrung – an der Praxis vorbei.

    Eine Bitte habe ich an euch: Korrigiert doch bitte meinen Nachnamen in „Lemcke“. 🙂

    Vielen Dank,
    Harriet Lemcke

    1. Moin Harriet,

      ja, da hast Du recht, eine never ending story. Wir sind gespannt, welche zukünftigen Beiträge echten Mehrwert bieten.
      Sorry, dass ich erst heute antworte (und danke für den Hinweis auf Twitter), habe Deinen Beitrag unter einigen Spams leider übersehen. Nachname ist korrigiert.
      LG
      Susanne Hencke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.