Fazit der 41. Mercedes-Benz Social Media Night

Die 41. Stuttgarter Social Media Night war gleich in zweierlei Hinsicht eine Premiere an diesem Abend: Zum einen heißt sie nämlich ab diesem Abend Mercedes-Benz Social Media Night und zum anderen sind wir drei (Latoya, Liane und ich) zum aller ersten Mal bei diesem Veranstaltungsformat dabei. Die Location war beeindruckend und das Programm klang vielversprechend – Andreas Zeitler, Geschäftsführer von zCasting 3000 referierte über die Videoplattform YouTube, Stefanie Söhnchen von moovel präsentierte eine neue Online-Plattform und schließlich kündigte Stefan Pfeiffer von IBM das Ende des Social Businesses an, wie wir es bisher kennen.

– von Sumaya Erol –

Für uns Social Media Night-Neulinge fiel das Urteil an diesem Abend wie folgt aus:

Latoya:                Für mich war der Vortrag von Andreas Zeitler wie ein kleiner Weckruf, um in Sachen Social Media und Youtube am Ball zu bleiben. Die Twitter-Wall empfand ich ebenfalls als sehr spannend. Diese Dynamik von Social Media hatte ich zuvor noch nie in der Form erlebt und verdeutlichte, wie Recht Stefan Pfeiffer hatte, als er meinte, eine Community lebt und stirbt an dem Verhalten ihrer User. Nach all den Eindrücken blieb mir dennoch der Gedanke an die Vergänglichkeit vieler Social Media Plattformen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt mit welchem nächsten Coup uns Social Media in seinen Bann ziehen wird.

Liane:                   Alleine schon die Location im Mercedes Benz Museum war sehr ansprechend. Das Resümee des Abends war, dass die verschiedenen Social Media Plattformen schier unendliche Möglichkeiten bieten. Besonders spannend fand ich die Entwicklungen der Digitalen Transformation, die zum Ausdruck bringen, dass in den Köpfen der Arbeitgeber ein Umdenken stattfindet – denn ein intensiver Austausch zwischen Mitarbeitern kann wertvolles Wissen bewahren.

Sumaya:             Für mich kam in dem Vortrag über YouTube ein sehr prägendes und interessantes Bild vor, nämlich dass aus einer Szene eine Branche werden kann – diese Veränderung ist für mich allgegenwärtig. Dass allerdings Youtube kein Spielplatz ist, sehe ich genauso wie der Redner Andreas Zeitler. In der Realität wird die Plattform aber trotzdem als solcher genutzt. Meine ganz persönliche Meinung zu der Social Media Night ist durchaus positiv.

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.